Zum Hauptinhalt springen

Montage

Eine wesentlich Voraussetzung für die einwandfreie Funktion der GLYCODUR®-Gleitlager im täglichen Betrieb sind Sauberkeit und Sorgfalt beim Einbau. Das Gehäuse und die übrigen Umbauteile der Lagerung sollten vor dem Einbau gereinigt und entgratet werden. Bei Gussgehäusen müssen außerdem unbear­beitete Oberflächen im Inneren frei von Formsand sein.

GLYCODUR® Buchsen und Bundbuch­sen werden zweckmäßigerweise mit einem Einpressdorn eingebaut (siehe ). Indem in die Mantelfläche des Dorns ein O-Ring eingesetzt wird, lässt sich das Lager auf einfache Weise auf dem Dorn halten. Der Einbau wird erleichtert, wenn die Lagersitzfläche ein wenig eingeölt oder einfettet wird.

Montage mit Einpressdorn

Beim Einbau von größeren Buchsen ist ein Montagering (see ) empfehlenswert, durch den die Lager ausgerichtet und vorzentriert werden, damit sie beim Einpressen nicht verkanten. Durch Verwendung einer Festschmierstoffpaste mit Molybdän­disulfid (MoS2) lässt sich außerdem die Fressneigung verringern und die Einpresskraft herabsetzen. Buchsen und Bundbuchsen in sehr hoch belasten Anwendungen müssen so eingebaut werden, dass die Stoßfuge um 90° zur Lastzone versetzt ist, um nicht die Gebrauchsdauer zu verringern.

GLYCODUR®-Lager können auch durch Kleben im oder am Gehäuse befestigt werden. Es muss sichergestellt sein, dass der Klebstoff sich für die zu erwartenden Betriebstemperaturen eignet und hinsichtlich Ausdehnungsverhalten, Festigkeit und Aushärtung den Anforderungen entspricht. Liegt keine Betriebserfahrung vor, so ist direkt mit den Herstellern von Klebstoffen Verbindung aufzunehmen. Keines­falls darf beim Einkleben der Lager Klebstoff auf die Gleitfläche gelangen.

Die Gleitpartner sind ebenfalls vor der Montage zu reinigen und auf Vorschädi­gungen zu prüfen. Beim Einführen der Welle in das Lager muss die Beschädigung der Lagergleitschicht durch scharfe Kanten, Grate usw. vermieden werden.

Bei Anlaufscheiben ist auf die richtige Einbaulage, d.h. Stahlrücken gegen Gehäusewand, zu achten. 

Montage mit Einpressdorn und Montagering

Einpresskraft

Errechnet für Stahlring DG/D = 1,5 trocken eingepresst. Verhältnis Buchsenbreite zu Buchseninnendurchmesser 1 (B/d = 1). Bei abweichenden Buchsenbreiten wird die Einpresskraft durch Multiplikation mit dem neuen B/d Verhältnis ermittelt.

Sie benötigen Hilfe?


GLYCODUR® Vertriebs- und Ingenieur-Team

Telefon +49 611 201-9130
glycodur(at)tenneco(dot)com